Mentoring

Swiss TecLadies Farewell Day im Europa-Park

Es waren intensive Monate für die Mentees und Mentorinnen von Swiss TecLadies. Sie haben sich ausgetauscht sowie an Workshops und zahlreichen weiteren Aktivitäten teilgenommen. Am Farewell Day vom 15. Juni kamen nochmals alle für einen feierlichen Programmabschluss zusammen. Der Rückblick fiel sehr positiv aus.

Kurz nach halb 10 Uhr trafen die beiden Reisecars aus Bern und Zürich mit insgesamt 45 Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Hotel Santa Isabel im Europa-Park Rust ein. Zusammen mit den Personen, die privat angereist waren, wurden Sie von der SATW-Crew, der Fotografin und dem Film-Team begrüsst.

Rückblick auf neun lehrreiche Monate

Projektleiterin Astrid Hügli eröffnete den offiziellen Teil des Farewell Days. Sie blickte auf den Beginn des Programms zurück, den Welcome Day am 22. September 2018 in Rapperswil. Damals waren sich Mentees und Mentorinnen zum ersten Mal begegnet. Sie nahm Bezug auf einzelne Workshops und Besichtigungen und unterstrich auch die wertvolle Mitarbeit der Mentorinnen während des Programms. «Es war bereichernd zu erleben, wie selbstverständlich und natürlich sich Mentees und Mentorinnen beim ersten Treffen verstanden und bereits erste Aktivitäten planten», so Astrid Hügli.

Speziell erwähnte sie die Thematik «Feedback», welche die Teilnehmerinnen durch das ganze Programm begleitet hat. Nach jedem Anlass wurde ein Feedback-Formular verschickt, um wertvolle Erkenntnisse zu gewinnen. Anhand eines Kartenabschnitts zeigte sie auf, wie weitläufig das Einzugsgebiet der Mentees und Mentorinnen ist und welche Anreisewege und -zeiten die Teilnehmerinnen oft auf sich nehmen mussten.

Vorstellung, Verabschiedung und Foto-Session

Lukas Scheub, Referent der Geschäftsleitung des Unternehmens Europa-Park GmbH & Co Mack KG, begrüsste die Anwesenden im Namen von Roland Mack, Sohn des Europa-Park Gründers und SATW-Einzelmitglied. Lukas Scheub zeigte einen unterhaltsamen Kurzfilm über den Europa-Park und präsentierte dessen Geschichte. Dabei spielt Mack Rides eine zentrale Rolle. Das Familienunternehmen ist einer der führenden Hersteller von Achterbahnen weltweit. Unter den 250 Mitarbeitenden sind vielen Frauen. Anschliessend verabschiedete sich das Swiss TecLadies-Team. Astrid Hügli, Edith Schnapper und Sandra Weidmann bedankten sich persönlich bei den Mentees und Mentorinnen für ihr grosses Engagement. «Die Mentorinnen standen uns von Beginn an mit guten Tipps und Ideen zur Seite. Sie setzten ihre Zeit ehrenamtlich für die TecLadies ein, was wir sehr geschätzt haben.» Das STL-Team wünscht sich, möglichst viele von ihnen bei der zweiten Durchführung des Mentoring-Programms (Sept 2020 bis Juli 2021) wiederzusehen. Nach dem offiziellen Teil folgte dann die obligate Fotosession.

«Kein Zutritt»: das galt an diesem Tag nicht für die Mentorinnen und Mentoren.

Exklusiver Blick hinter die Kulissen

Christian Hirt, Technischer Leiter des Europa-Parks, nahm anschliessend alle Anwesenden mit auf eine Backstage-Führung. Die Ungeduld einiger Teilnehmerinnen, die den Park selber erkunden wollten, wurde zwar langsam spürbar, doch der Blick hinter die Kulissen war es allemal wert. So führte Christian Hirt die Teilnehmerinnen  direkt in die «Garage» des Blue Fire Megacoaster, wo die Wagenkompositionen in regelmässigen Abständen komplett demontiert und wieder zusammengebaut werden. Er präsentierte technische Details und Informationen zur Herstellung, zu den Materialien und zum Antrieb der Bahn und versicherte, dass sämtliche Bahnen täglich geprüft werden. Die Bahnarbeiter kennen «ihre» Bahnen so gut, dass sie sofort riechen, spüren und erkennen, falls etwas mit dem Betrieb nicht rund laufen sollte.

Kurz nach Mittag erhielten dann alle Mentees und Mentorinnen durch den Hintereingang direkt Zutritt zur Blue-Fire-Achterbahn, wodurch sie sich eine gute halbe Stunde in der Warteschlange sparen konnten. So «genossen» viele die rasante Fahrt gemeinsam, bevor sie individuell in den Park ausschwärmten, um möglichst viele Attraktionen zu besuchen. Pünktlich um 17 Uhr trafen sich dann alle wieder am vereinbarten Treffpunkt für die Rückfahrt – müde aber auch glücklich und erfüllt von einem aufregenden Tag.

Das Swiss TecLadies-Team bedankt sich bei allen Mentees für das Engagement und wünscht ihnen viel Glück und Erfolg für die Zukunft, insbesondere bei der Berufs- und/oder Studienwahl. Zudem wünschen wir allen Teilnehmerinnen des Programms eine schöne Sommerzeit. Wir hoffen, möglichst viele Mentorinnen am Donnerstag, 4. Juli, nochmals bei der SATW in Zürich zu begrüssen, um die erste Durchführung gemeinsam Revue passieren zu lassen.

Workshop "In agiler Mission zum Mars" @ ti&m, 14.9.2020
Netzwerk

15. 09 2020

Workshop "In agiler Mission zum Mars" @ ti&m, 14.9.2020

Behind-The-Scenes Start Mentoring-Programm 2020
Mentoring

13. 09 2020

Behind-The-Scenes Start Mentoring-Programm 2020